Sarah Elan Müller

Fucking God


mit Bildern von
Mathias Kaspar
50 Seiten
Risographie, schwarzweiss
1. Auflage
100 Ex.
10.-

Fucking God ist eine Wucht, eine Ansammlung von Sprache, erstaunlichen Einfällen und einer guten Portion Wut, gepackt in Texte, Fragmente und Aufzählungen unterschiedlicher Art. Zusammen ergeben sie einen Strudel, dem man sich ungern entzieht, mehr noch, verhält sich entgegengesetzt dem, was die Autorin in diesem Text von uns verlangt: Bedingungsloses Hinschauen. Fucking God entstand parallel zu Müllers Abschlussarbeit in den schönen Künsten; Sie zeigt uns hier, das die Künste oft alles andere als schön und auch nur Abbild unseres durchschnittlichen Lebens sind. Mathias Kaspars Zeichnungen setzen ihren Fokus dort an: Beim durchschnittlichen Leben, einfachen, ritualisierten Handlungen, die mit ihrer visuellen Reduziertheit Pausen und ruhige Momente in den Text bringen.